Gedichte

EINSAMKEIT

Der Wind weht Sand
in meine Augen.
Jedoch sehe ich
die Schönheit der Sonne
im Meer sich spiegeln.
Die Wolken schweben,
im Lila des Abends.
Die Möwen setzen sich
auf ihren Pfahl –
zerstören die vertraute
EINSAMKEIT
(August 2014)

Advertisements

Du hast Anregungen, Ideen oder anderer Meinung. Erzähl es uns!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s